Dornumer jüdische Familien in Yad Vashem

Norden, Leer, Emden, Esens, Jever, Aurich und Weener - diese 7 Namen ehemaliger jüdischer Gemeinden findet man in der Gedenkstätte Yad Vashem, Jerusalem, im Tal der Gemeinden. Dort sind die meisten aller jüdischen Gemeinden Europas, die in der Shoah vernichtet oder fast vernichtet worden sind, verewigt. In Meter hohe Felswände sind die Namen eingemeißelt. Kleinere jüdische Gemeinden wie Dornum, Jemgum, Bunde oder Neustadtgödens wurden aufgrund der Vielzahl der Gemeinden nicht berücksichtigt, sind aber in einem Buch festgehalten. Andrea Döhrer, die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Synagoge Dornum nahm im Oktober des vergangenen Jahres an einem Seminar in Yad Vashem teil und überbrachte jeweils ein Belegexemplar der vom Verein herausgegebenen Bücher sowie die vollständig ausgefüllten Gedenkblätter von Elkan, Rosa, Willy, Siegfried, Lieselotte, Brunhilde und Karla Weinthal sowie von Alma (geb. Wolffs), Norbert und Helga Leiser. In Yad Vashem befindet sich der einzige Ort der Welt, an dem alle Namen der über 6 Millionen ermordeten jüdischen Männer, Frauen und Kinder gesammelt werden. Um möglichst viele Namen zu erfassen, ist Yad Vashem auf die Mithilfe vieler Menschen angewiesen, und aus aller Welt erreichen die Gedenkstätte Zuschriften von Gedenkblättern, auf denen steckbriefartig die wichtigsten Lebensdaten, manchmal sogar ein Foto, aber auch nähere Angaben zu Deportation und Ermordung festgehalten sind.

Web Analytics