110. 000. Besucherin in der Gedenkstätte begrüßt

Am Dienstag, dem 6. August 2013, begrüßten der Leiter der Gedenkstätte „Synagoge Dornum“ Georg Murra-Regner und der Dornumer Bürgermeister Michael Hook die 110.000. Besucherin. Frau Ellen Meixner aus Nordhorn, die seit mehr als sechs Jahren ihren jährlichen Urlaub in Dornum verbringt und zum wiederholten Male die Gedenkstätte besuchte, war überrascht, dass der Besuch diesmal etwas Besonderes sein sollte, denn sie ist die einhundertzehntausendste Besucherin seit der Gründung der Gedenkstätte im Jahre 1992.

Frau Meixner wurden eine Urkunde sowie ein Buchpräsent vom Leiter der Gedenkstätte überreicht. Bürgermeister Michael Hook beglückwünschte ebenfalls Frau Meixner und überreichte im Namen der Gemeinde Dornum einen Blumenstrauß. Er hob in seiner Begrüßung hervor, dass die Ausstellungen, die immer wieder von den Mitgliedern des Vereins konzipiert werden, sowie Murra-Regners Führungen durch das ehemalige jüdische Dornum viele Besucher anziehen. Die Mitglieder des Gemeinderates sind sich ihrer Verantwortung bewusst, was es bedeutet, als einziger Ort in Ostfriesland  noch eine Synagoge zu besitzen. Er wünschte Frau Meixner einen guten erholsamen Urlaub in der Gemeinde Dornum und sprach die Hoffnung aus, dass sie noch viele Male die „Gedenkstätte Synagoge“ in Dornum besuchen möchte.

Das Besondere in diesem Jahr ist die zusätzliche Ausstellung „Die Dornumer Synagoge brannte nicht“, die im Rahmen des Projektjahres „Land der Entdeckungen“ der Ostfriesischen Landschaft konzipiert wurde.

Web Analytics