Führungen durch das ehemalige jüdische Dornum

Die Herrlichkeit Dornum mit ihrer über tausendjährigen Geschichte bietet für jeden Besucher etwas Besonderes. Neben dem Wasserschloss und der Norder Burg, der Beningaburg , der Herrlichkeitskirche (Bartholomäuskirche) aus dem 13. Jahrhundert und der restaurierten Bockwindmühle von 1628 steht die einzige erhaltene Synagoge  Ostfrieslands.

Die Synagoge ist ein Zeugnis von Jahrhunderten jüdischen Lebens, welches durch die Nationalsozialisten abrupt beendet wurde. Die noch heute vorhandene Synagoge wurde 1841 als zweite Synagoge in der Herrlichkeit erbaut. Heute befindet sich in unserer Synagoge eine Ausstellung mit Exponaten und Zeugnissen aus dem jüdischen Leben. Die Ausstellung gliedert sich in drei Bereiche: Jüdische Ortsgeschichte, jüdische Religion und zusätzlich wechselnde Ausstellungen zu verschiedenen Themen. In der aktuellen Ausstellung wird die ehemalige Dornumer jüdische Familie Weinthal dargestellt mit dem Titel „Die Weinthals. Das Schicksal einer jüdisch - ostfriesischen Familie“.

In der Nähe der Synagoge und des Marktplatzes befindet sich der jüdische Friedhof mit Grabsteinen aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts (ältester Grabstein 1721). Von den Grabsteinen des kleinen  jüdischen Friedhofs  lässt sich die Entwicklung der jüdischen Gemeinde von der Orthodoxie über die Aufklärung bis hin zum liberalen Judentum ablesen.

Der Leiter der Gedenkstätte „Synagoge Dornum“, Georg Murra-Regner, lädt Sie zu einem Rundgang durch das ehemalige jüdische Dornum ein. Besucht und erläutert werden alle Orte des ehemaligen jüdischen Lebens. Der Rundgang dauert ca. 1 ½ Stunden, Kosten:  Erwachsene  2,50 €, Kinder unter 10 Jahren: frei. Wir treffen uns jeweils um 15:00 Uhr an der Synagoge. Die Termine entnehmen Sie bitte der Rubrik: Termine

Web Analytics